Ende gut … alles gut und die Fahne weht ;-)

Am 23.11.2017 war es endlich so weit: ich durfte UNSERE Bienenstock-Fahne, auf dem ‚heiligen‘ Rasen stehend, schwenken!! Über 4 Jahre habe ich darauf gewartet, nun ist der Traum Wirklichkeit geworden!!

Nachdem uns (Brina hat mich begleitet und unterstützt) die Fahne ausgehändigt wurde, ging es zum Probeschwenken auf die Südseite des Stadions. Puhhhh, was so leicht und flockig aussieht, ist in Wirklichkeit mega anstrengend, macht aber auch riesig Spaß. Danach sind wir zum Treffpunkt der Fahnenschwenker in die Katakomben unter der Südtribüne. Dort wurde uns mitgeteilt, wo wir im Stadion stehen sollen – zu meiner großen Freude durfte ich in der rechten Ecke vor der Südtribüne stehen. Es folgten weitere Instruktionen, u.a., wie lange und wie wir die Fahne schwenken müssen, dass wir keinesfalls die Fahnenstange auf dem heiligen Rasen abstellen dürfen, und wann wir, im Laufen die Fahne einrollend, den Rasen schnellstmöglich in Richtung Ausgang verlassen müssen.

Und dann war es so weit, wir marschierten ins Stadion – das war schon super toll, aber als das Stadion dann ‚you’ll never walk alone‘ sang, hatte ich eine Ganzkörpergänsehaut! Zugeben muss mich aber auch, dass ich am Ende des Fahnenschwenkens wirklich nicht mehr konnte. 20 Minuten ununterbrochen die Fahne so in Bewegung zu halten, dass sie den Boden nicht berührt, war echte Schwerstarbeit!! Aber dieses Erlebnis war so einzigartig und besonders für mich, dass ich sozusagen über mich hinaus gewachsen bin 😉.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen